Wandern mit Kindern in Pfronten: Kinderhüttenpass bringt richtig Spaß

von Sarah (Kommentare: 0)

Kleine Wanderer auf der Hochalp

Gerade für Familien mit Kindern ist das Allgäu und speziell die Region Pfronten das ideale Urlaubsziel zum Wandern. Für jedes Alter und je nach Motivation gibt es kurze, etwas längere, ganz einfache oder auch herausfordernde Touren für Familien. Die zahlreichen und ganz unterschiedlichen Hütten rund um Pfronten laden dabei zur wohlverdienten Rast und einer guten Brotzeit ein, schließlich gehört eine zünftige Hütteneinkehr zu jeder Wanderung dazu! Dabei darf natürlich gerade mit kleinen Wanderern der Spaß an der Sache nicht zu kurz kommen.

 

Damit der Nachwuchs sich auf einer der schönen Touren durch die Allgäuer Natur ganz sicher nicht langweilt gibt es in Pfronten den Kinderhüttenpass, sozusagen als kleine „Motivationshilfe“. Für jede erwanderte Hütte gibt es einen Stempel ins Sammelheft, den Kinderhüttenpass. Die Stempel erhalten die Wanderer auf einer der über ein Dutzend Hütten direkt vom Wirt. Den Kinderhüttenpass kann man hier herunterladen, er wird aber auch kostenlos im Haus des Gastes verteilt und liegt in den Berghütten aus. Das Sammeln lohnt sich wirklich, denn schon ab drei Stempeln gibt’s die Pfrontener Wandernadel in Silber. Besonders Fleißige erhalten ab sechs Stempeln die goldene Wandernadel und ab neun Stempeln gibt es sogar die Wandernadel „Supergold“. Im Haus des Gastes können die kleinen Sammler ihre Wandernadeln dann auch abholen.

 

Naturerlebnispfade in Pfronten: Geopfad, Moorwanderung und Bergwiesen-Tour

Wirklich schön und noch dazu interessant für Kinder sind die Pfrontener Naturerlebnispfade. Hier wandert man nicht nur durch die schöne Allgäuer Landschaft, sondern erfährt auf den verschiedenen Themenwegen auch noch allerlei spannendes aus der Natur. So gibt es auf dem GEOpfad Wissenswertes über die Besonderheiten der Pfrontener und Vilser Berge und ihre geologische Entstehung zu erfahren. Der GEOpfad ist eine Bergtour und ist daher eher etwas für geübtere Wanderer.

 

Bei der Moorwanderung lernen große und kleine Wanderfreunde alles rund um das Moor im allgemeinen und die Geschichte des Torfabbaus in Pfronten im speziellen. So erfährt man beispielsweise, dass es schon vor 400 Millionen Jahren Moore gab. Die heute erhaltenen Moore haben sich aber erst später, in etwa vor 12.000 Jahren in der Spät- und Nacheiszeit gebildet. Eine weiter kinderfreundliche Wanderung führt über den Waldpfad "Im Ascha". Vorbei an der Bläsismühle bis zum Milchhäusle in Pfronten-Dorf führt ein schmaler Pfad auf etwa 100 Höhenmeter hinauf und am Hang des Kienbergs entlang durch den tiefgrünen, kühlen Allgäuer Bergwald.

 

Gerade in Pfronten ist natürlich auch eine Wanderung auf dem Bergwiesen-Naturerlebnispfad ein Muss, wo sich doch zahlreiche Pfrontener Traditionen um das Bergwiesenheu drehen. Auf dem Pfad lernen Kinder unter anderem, welche verschiedenen Arten von Blumen und Kräutern es zu erkennen gibt, was sie voneinander unterscheidet und was sich aus dem Bergwiesenheu alles herstellen lässt. Ein kleines Museum informiert zudem über die harte Arbeit der Bergbauern in früheren Zeiten. Noch mehr Infos zu den Themenwegen gibt es hier.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld