Urlaub mit Hund im Allgäu

von Julian (Kommentare: 0)

Tierisch gut !

"Griaß' eich!" So grüßt man sich im Allgäu! Ich bin die Leni und heute als "Hunde-Urlaubsscout" in Pfronten unterwegs. Ich bin gern draußen, das ergibt sich schon allein vom Hunde-Dasein, mag aber auch ein bisschen Luxus, also eine schnufflige Unterkunft, in der auf meine Bedürfnisse Rücksicht genommen wird.  Zusammen mit meinem Herrchen schauen wir mal, was der Ort in den Allgäuer Alpen für Hunde alles zu bieten hat.

Die Urlaubsempfehlung kam übrigens von Crisbo, meinem großen Freund. Als er mir das Bild vor dem sensationellen Bergpanorama gezeigt hat, war für mich sofort klar: Da will ich auch hin! Das riecht nach Freiheit und viel tierischem Vergnügen.

Jagen auf der Wiese und in den Wäldern ist natürlich verboten, Ehrensache. Aber es ist einfach etwas anderes, wenn man Grünflächen nicht mit der Lupe suchen muss, sondern es überall tolle Wege zum Laufen und Gassi gehen gibt.

31 Hundetoiletten gibt es rund um Pfronten, dazu sechs separate Tütenspender. Auch auf der Gemeinde können ebenfalls Tüten abgeholt werden. Meist stehen die Hundetoiletten an den Wegezugängen, wie hier im Berger Moos, wo man einen wunderschönen Blick auf den Ort und die Alpenkulisse hat.

Ich finde das mit den Hunde-Toiletten eine tolle Erfindung, denn ich hab ja auch keine Lust in die Hinterlassenschaften anderer zu tappen. Beim Mähen können diese verteilt werden. Wenn eine Kuh diese erwischt, kann sie ernsthaft krank werden.

Mein Herrchen wartet immer, bis ich mein Geschäft verrichtet habe, sammelt es dann auf und dann darf ich auch mal ohne Leine springen. Es gibt keine Anleinpflicht, aber in der Dämmerung, wenn das Rotwild aus den Wäldern kommt, geht mir auch der Jagdinstinkt durch. Da muss ich dann leider an die "Kette".

Im Urlaub kann man so allerlei tolle Bekanntschaften machen - neue Gesichter, neue Düfte, herrlich! Dieser ist mir dann aber doch ein bisschen zu stürmisch.

Die für mich besonders interessanten Geschäfte im Ort unterziehe ich ebenfalls immer einem Qualitätscheck. Gutes Essen macht den halben Urlaub aus. "PFAD", der Bauernladen, ist mein persönlicher Favorit. Schon was auf der Tafel steht, ist vielversprechend. Hier wird immer freitags und samstags Fleisch von einheimischen Landwirten und Erzeugern angeboten. Keine Massentierhaltung, keine langen Transportwege. Grundgedanke ist, nicht mehr Fleisch zu verarbeiten, als dann später auch im Laden direkt verkauft werden kann.

Besonders nett finde ich den Service: Die Verkäuferin kam extra vor die Tür, um mir ein Würstchen zu geben.

Jetzt fehlt nur noch ein schönes Quartier, dann ist mein Hunde-Urlaubsglück perfekt. Insgesamt gibt es in Pfronten über 130 Zimmer und Ferienwohnungen, in denen Hunde erlaubt oder auf Anfrage mitgebracht werden dürfen.

Gebucht haben wir im "Dorf Chalet" bei Familie Kast im Ortsteil Röfleuten (www.dorfchalet.de). Wanderwege, Skilift - alles direkt vor der Haustür. In drei der sechs Unterkünfte sind Hunde willkommen. Der erste Eindruck: Hammer!

Das tolle Kuhbett ist leider nur für mein Herrchen gedacht.

Dafür aber steht ein Riesenkorb für mich ganz allein da, Hundenäpfe, Trockentuch für nasse Pfoten - das gefällt mir.

Im Garten: Eine moderne, große Sauna, ein spezieller Schwimmteich ohne Chemie - und eine Hundehütte, damit ich warten kann, bis mein Chef fertig ist mit saunieren.

Ich will aber lieber noch ein Sonnenbad auf dem speziellen Hundekissen vor unserer großen Hütte genießen. Damit ich daheim auch so ein Neidfoto wie Crisbo zeigen kann.

Wir haben uns definitiv verliebt - in Pfronten! Also, lasst es Euch gut gehen. Wir sehen uns!

 

Fotos & Text: Ingrid Rösner

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld