Schneeschuhwandern in Pfronten – Von wegen „nur“ Spazierengehen

von Sarah (Kommentare: 0)

Eine Vielzahl an wunderschönen Schneeschuhtouren gibt es in und um Pfronten. Von gemütlich und familienfreundlich bis zu anspruchsvoll und sportlich ist sowohl für Anfänger als auch für Profis das richtige dabei. Die Winterwanderwege im Pfrontener Tal können prima allein erkundet werden, noch mehr zu entdecken gibt es jedoch bei professionell geführten Touren der Bergschulen und Outdooranbieter vor Ort. Eine Auswahl gibt es hier.

 

Eine besonders schöne Route ist die circa 4-stündige und acht Kilometer lange Schneeschuhwanderung auf die Bärenmoosalpe, die der Outdooranbieter Montaneo auch als geführte Tour anbietet. Startpunkt ist der Gasthof Fallmühle in Pfronten, Richtung Westen führt der Weg entlang eines kleinen Baches zur Achtalbrücke und von dort aus weiter über weiße Wiesen durch den tief verschneiten Winterwald. Hier geht es mit den Schneeschuhen ein gutes Stück bergauf. Doch die Mühe lohnt sich, am Ende des Waldes wartet ein wunderschöner Panoramablick, der vom Einstein, dem Schönkahler und dem Aggenstein bis hin zu den verschneiten Oberallgäuer Bergen reicht. Der perfekte Ort für eine kurze Verschnaufpause bevor es auf dem letzten Etappenstück noch ein Stück höher auf die Bärenmoosalpe geht.

 

Ganz oben auf 1.260 Metern Höhe angekommen, eröffnet sich allen Schneeschuhwanderern ein ganz besonderer Anblick auf die umliegende Bergwelt. Dieser ist am besten bei einer mitgebrachten zünftigen Brotzeit zu genießen, um die müden Lebensgeister wieder zu wecken. Gestärkt geht es auf gleichem Weg zurück zum Gasthof Fallmühle, wo sich die fleißigen Schneeschuhwanderer bei einer heißen Schokolade oder einem Glühwein wieder aufwärmen können.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld