Mit dem E-Mountainbike zu den Pfrontener Hütten

von Sarah (Kommentare: 0)

Mit dem E-Mountainbike lassen sich die Pfrontener Hütten wunderbar erkunden

Die Gegend rund um Pfronten ist nicht nur zum Wandern und gemütlichen Spazieren in der Natur bestens geeignet: Mit seiner Lage im Alpenvorland lassen sich hier auch einige Höhenmeter gutmachen – zum Beispiel mit dem E-Mountainbike! Bei Touren durchs Vilstal und Achtal, über den Breitenberg und am Edelsberg lässt sich ein schnittiges E-MTB auch für noch nicht so geübte Fahrer gut ausprobieren.

 

Dabei stehen Anfängern wie Fortgeschrittenen zum Beispiel die Experten von Pfrontner Bike Tours mit gutem Rat zur Seite und bieten unter anderem auch einen Fahrtechnikkurs für Mountainbikes an. Außerdem können in den Pfrontener Fahhradgeschäften Sport Manhard und bei Die Räderei E-Bikes und E-Mountainbikes ausgeliehen werden. Wer bei einem KönigsCard-Gastgeber wohnt, hat sogar besonderes Glück und kann bei Sport Manhard den elektronischen Rückenwind einen halben Tag kostenlos testen.

 

Auch wenn das Fahren mit dem E-Mountainbike kein Hexenwerk ist, gibt es doch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Die E-MTBs sind mittlerweile technisch so ausgereift, dass praktisch alle MTB-Touren auch mit dem E-MTB befahren werden können. Da E-MTBs jedoch noch immer ein gutes Stück schwerer sind als normale Mountainbikes ohne E-Antrieb, sollte man den Akkustand des E-MTB immer gut im Auge behalten, sonst könnte es anstrengend werden. Denn wenn der Akku leer ist, macht das Schieben eines E-MTB wegen des größeren Gewichts garantiert keinen Spaß!

 

Wenn es dann losgehen kann, ist zum Beispiel die Tour zur Dinserhütte am Edelsberg eine tolle Route – nicht nur für Einsteiger. Aber Achtung: Hier muss mit „Gegenverkehr“ gerechnet werden. Das Pfrontener Jungvieh, die Schumpen, dürfen sich in den Sommermonaten auf den Alpweiden frei bewegen. In den 100 Tagen des Alpsommers – von Anfang Juni bis Anfang September – haben die Kühe außer zum Alphirten praktisch keinen Kontakt zu Menschen. Daher ist ein gewisser Respekt den Tieren gegenüber ratsam.

 

Auf 1.494 Metern liegt die Dinserhütte. Von der kleinen Terrasse bietet die Alphütte ein tolles Panorama auf die umliegenden Allgäuer und Tiroler Alpen. Achtung: die Dinserhütte ist eine Alphütte und nur von Juni bis Anfang September immer samstags, sonntags und an Feiertagen geöffnet. Wer nicht so weit fahren mag oder die Öffnungszeiten der Dinserhütte knapp verpasst hat, kann in etwa auf halber Strecke auch in der Gundhütte einkehren. Sie ist von Juli bis 6. November täglich geöffnet, außer am Ruhetag Donnerstag.

 

Hier einige Eindrücke von der Tour mit dem E-Mountainbike:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld